Cultured Code hat Things 3 für Mac, iPhone, iPad und Apple Watch veröffentlicht. Die populäre Aufgabenverwaltung glänzt im komplett überarbeiteten Design und bringt gegenüber der Vorversion umfangreiche Neuerungen mit sich mit.

Die neuen Funktionen „Heute“ und „Heute Abend“ liefern einen ganztägigen Überblick über anstehende Aufgaben. Die Ansicht wird durch Kalendereinträge ergänzt und ermöglicht so eine optimale Tagesplanung. Unter „Geplant“ werden alle geplante-, wiederholende- und fällige Aufgaben sowie Kalendereinträge der nächsten Tage aufgeführt.

Things 3 macOS
Things 3 macOS

Neu können den Teilaufgaben von Projekten Überschriften zugeordnet werden. Damit können beispielsweise Kategorien oder Meilensteine gebildet werden, was zu einer übersichtlichen Struktur führt. Darüber hinaus ermöglicht Things 3 Checklisten innerhalb einer Aufgabe aufzuführen. So lassen sich grössere Aufgaben, die nicht zwingend als Projekt erfasst werden müssen, in kleinere Arbeitsschritte unterteilen.

Eine der meistgewünschten Funktionen in Things waren die Erinnerungen, welche nun mit der neuen Version umgesetzt wurden. Weiter können in der Mac Version gleichzeitig mehrere Fenster geöffnet werden, und so separat „Heute“, „Geplant“ oder Projekt-Ansichten dargestellt werden.

Things 3 ist das erste kostenpflichtige Update seit der Veröffentlichung von Things 2 in 2012. Die neue Version der Aufgabenverwaltung kann im Mac App Store zu einem Preis von CHF 48.00 (54.99 Euro) bezogen werden. Wer sich zuerst von der Anwendung überzeugen will, kann auf der Herstellerseite eine kostenlose Testversion herunterladen.

Die iPad Version ist zu einem Preis von CHF 20.00 (21.99 Euro) und die iPhone & Apple Watch Version zu CHF 10.00 (10.99 Euro) erhältlich.

Bitte teile diesen Beitrag:

4 Comments

  1. Kranich 19. Mai 2017 at 18:05

    Leider bleibt die lange erwartete Anwendung hinter dem Angebot der Konkurrenz zurück.
    Und das, obwohl sie äußerst schön gestaltet ist und sich super einfach bedienen lässt.

    Reply
    1. Jovan 19. Mai 2017 at 21:52

      Finde das neue Design ebenfalls äusserst gut gelungen. Einige neue Funktionen, wie beispielsweise Checklisten, sehr praktisch. Denke, dass Benutzer, die vor allem Wert auf einfache Bedienung und schnelle Aufgabenerfassung legen, grossen Gefallen finden werden.

      Reply
  2. Rudolf Steinmetz 11. Juni 2017 at 14:36

    Wieder einmal so eine teure App, die eigentlich nutzlos ist, weil sie von Spotlight nicht erfasst wird – Apple macht seine Hausaufgaben nicht, sonst wären seine „Notizen“-App längst in einem besseren Zustand UND Spotlight würde auch eBooks durchsuchen – tut es aber nicht!

    Reply
    1. Jovan 12. Juni 2017 at 21:51

      Es ist schade, dass die Anwendung Spotlight nicht unterstützt. Bleibt zu hoffen, dass die Entwickler die Funktion in einem Update integrieren – laut ihrer Support-Seite schliessen sie dies ja nicht aus.

      Reply

Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.