• Teilen auf Google+

Das Entwicklerstudio Readdle hat seine macOS E-Mail Anwendung Spark in der Version 1.4 mit der Exportmöglichkeit aufgewertet. Mit der neuen Funktion lassen sich E-Mail Inhalte sowie Links zu den Quellnachrichten an macOS Erinnerungen, Things, 2Do, OmniFocus, Wunderlist, Todoist, Trello, Asana, Evernote, Microsoft OneNote sowie Bear übermitteln.

Der Benutzer kann dabei entscheiden, ob er den gesamten Inhalt oder nur den Link zu der Quellnachricht übernehmen will. Der Titel sowie Inhalt lassen sich trotzdem weiter anpassen, darüber hinaus auch zusätzliche Informationen wie Fälligkeitsdatum, Ordner, Erinnerung oder Schlagwörter direkt erfassen. Damit können grundsätzlich alle relevante Daten erfasst werden, ohne Spark verlassen- oder Aufgaben sowie Notizen in den Zielanwendungen nachbearbeiten zu müssen. Nettes Detail: Das Erscheinungsbild der Export-Fenster wurde durch die gewählten Farbschemas und den enthaltenen Icons an das Design der Zielanwendungen angelehnt.

Spark 1.4 - Export

Spark 1.4 – Export

Die exportierten Nachrichten beinhalten einen eindeutigen Link, der den Benutzer aus der betroffenen Anwendung zu der ursprünglichen Nachricht in Spark zurückführt. So lässt sich beispielsweise eine E-Mail als Aufgabe an OmniFocus exportieren. Bei der Fertigstellung der Aufgabe kann die ursprüngliche Nachricht in Spark mittels dem enthaltenen Link direkt aus OmniFocus aufgerufen und beantwortet werden.

Die neuen Dienste lassen sich entweder über Einstellungen (Preferences > Services) oder einfacher mittels Rechtsklick auf eine Nachricht in der Leseleiste auswählen sowie aktivieren.

Nach dem Erfolg der gleichnamigen iOS App wurde Spark auch für macOS entwickelt und Ende 2016 veröffentlicht. Die E-Mail Anwendung zeichnet sich unter anderem durch die schlichte sowie übersichtliche Oberfläche aus. Zu den unterstützen Protokollen zählen iCloud, Exchange, Gmail, IMAP, Yahoo! und Outlook.com.

Spark 1.4 kann im Mac App Store kostenlos bezogen werden. Die iOS App ist ebenfalls im App Store kostenlos verfügbar. Die hier beschriebenen Funktionen der macOS Version sollen laut Readdle in der iOS Version Mitte September folgen.