Bereits über 25 Jahre ist es her, als die erste Snagit Version für Windows veröffentlicht wurde. Bei den PC Benutzern hochgelobt, schaffte die Screenshot- (Bildschirmfoto-) Anwendung im Dezember 2009 auch Einzug auf den Mac. Obwohl Mac mit „Bildschirmfoto“ ein integriertes Tool für die Erfassung von Screenshots bietet, ist dieses eher für gelegentliche Nutzung geeignet. Solltet ihr im beruflichen oder privaten Umfeld regelmässig Screenshots für beispielsweise Präsentationen, Webseiten, Anleitungen oder Supportzwecke erstellen sowie weiterverarbeiten, so empfiehlt sich der Einsatz einer darauf ausgerichteten Anwendung mit grösserem Funktionsumfang.

Snagit 4 beinhaltet umfangreiche Optionen für Bildschirmaufnahmen sowie einen Editor, mit dem sich Bilder weiterverarbeiten und mit Anmerkungen, Symbolen oder Effekten versehen lassen.

Snagit Aufnahmen

Die Bildschirmaufnahmen lassen sich in Snagit mittels Capture Fenster, OneClick-Tab oder Tastaturkombinationen erstellen. Während sich Capture Fenster in der Menüleiste des Macs einordnet, versteckt sich OneClick-Tab mit reduziertem Funktionsumfang im rechten Bildschirmrand. Beide Varianten können wahlweise in den Einstellungen aktiviert werden.

Snagit 4 - Capture Fenster
Snagit 4 – Capture Fenster
Snagit 4 - Capture OneClick-Tab
Snagit 4 – Capture OneClick-Tab

Bei den BildAufnahmemöglichkeiten könnt ihr wählen, ob ihr den gesamten Bildschirm, einen Bereich, ein Menü, ein Fenster oder scrollende Fenster von Webseiten oder Programmen aufnehmen wollt. Nach der getroffenen Auswahl werden die Stärken von Snagit sichtbar: die Anwendung unterstützt mit vielen Details, damit die Aufnahmen schnell und trotzdem sehr exakt erfasst werden können.

Die Bereichsaufnahmen erfolgen mittels einem Fadenkreuz, dessen horizontale und vertikale Hilfslinien bis zum Bildschirmrand ragen und somit für optimale Orientierung sorgen. Ausgezeichnet gelöst wurde die Zoom-Funktion, welche bei langsamer Bewegung des Fadenkreuzes automatisch eingeblendet wird und präzise Bereichsauswahl ermöglicht. Daneben wird ebenfalls die Grösse der selektierten Fläche aufgezeigt.
Wird das Fadenkreuz über ein Anwendungsfenster bewegt, so wird dieser Bereich als Ganzes erkannt und kann mittels einem Klick erfasst werden.

Anwendungsfenster lassen sich mittels „Exposé“ Option noch effektiver aufnehmen: hierzu blendet Snagit alle Fenster nebeneinander auf, so wie es von der gleichnamigen Mac Funktion bekannt ist. Mittels einem Klick erfolgt auch hier die Aufnahme des gewünschten Anwendungsfensters.

Die Aufnahme von Menüs löst Snagit ebenfalls perfekt: die Anwendung erkennt automatisch den gesamten Menü-Bereich unabhängig von der selektierten Hierarchiestufe.

Panorama und Webseiten Aufnahmeoptionen ermöglichen die Erfassung von Inhalten, welche sich ausserhalb des sichtbaren Fensterbereichs befinden. Webseiten können dabei komfortabel durch Hinzufügen von Web-Adressen erfasst werden. Sollte die Webseite jedoch dynamische Elemente aufweisen, so kann diese Aufnahmeoption teilweise zu unerwünschten Ergebnissen führen.
Mit der Panorama-Option können Aufnahmen durch manuelles Scrollen oder Schwenken innerhalb eines Anwendungsfensters erfolgen.

Alle Bild-Aufnahmeoptionen lassen sich mittels individuell einstellbarem Timer verzögern, so dass ihr in dieser Zeit mögliche Menüs auswählen oder Fenster aktivieren könnt. Weiter lassen sich Aufnahme direkt mit einem Effekt versehen und so der Schritt über Snagit-Editor umgehen. Häufig benutze Einstellungen lassen sich zudem als Capture-Profile für Schnellzugriff hinterlegen.

Videoaufnahmen können gesamten Bildschirm oder selektierten Bereich erfassen. Als Tonquellen können Mikrofon- und Systemaudio einzeln oder kombiniert ausgewählt werden. Analog der Bild-Aufnahme erfolgt auch bei der Video-Aufnahme eines Bereichs die Selektion mittels einem Fadenkreuz. Auch hier unterstützt Snagit mit Zoom-Funktion, Grössenangaben und automatischer Erkennung von Anwendungsfenstern.

Snagit Editor

Die erfolgten Bild- oder Video-Aufnahmen können im Snagit-Editor weiterbearbeitet werden. Die Benutzeroberfläche des Editors wurde schlicht gehalten und sorgt für eine stets intuitive Bedienung. Bei Bedarf könnt ihr die Symbolleiste mit einer Auswahl an Werkzeugen sowie Effekten erweitern und somit die Nachbearbeitung der Aufnahmen effizienter gestalten. Zudem kann die Arbeitsfläche in einem hellen oder dunklen Farbschema gewählt werden. Im unteren Fensterbereich werden die bereits erstellten Aufnahmen in einer übersichtlichen Fotoleiste aufgezeigt und können von dort aus direkt abgerufen werden.

Snagit 4 - Editor

Beim Bildeditor wird eine weitere Stärke der Anwendung sichtbar: der Umfang an Werkzeugen und Effekten sowie deren Parameter lassen keine Wünsche offen.

Zu den Bild-Werkzeugen zählen Pfeil, Text, Callout, Formen, Füllen, Stempel, Zuschneiden, Auswahl, Ausschneiden, Stift, Markieren, Liste, Radierer, Unschärfe, Verschieben und Vergrössern. Die meisten Werkzeuge beinhalten ein Katalog an Formen sowie frei einstellbaren Eigenschaften. Beispielsweise können bei den Pfeilen Farbe, Schatten, Deckkraft, Breite und Stil bestimmt werden.

Bilder können mit Effekten wie Ränder, Rahmen, Schatten, Perspektive, Spiegelung, Farbfilter und verwischten Rand versehen werden. Auch hier stehen weitere Parameter wie Deckkraft, Grösse, Versatz oder Intensität zur Verfügung, welche mittels Schieberegler oder Selektion eingestellt werden können.

Die Anpassung der Bildgrösse kann jederzeit erfolgen – ebenfalls die Bildausrichtung, welche über die Menüleiste erreicht werden kann.

Die Videobearbeitung beschränkt sich auf das Ausschneiden oder Trimmen von Sequenzen, weitere Werkzeuge oder Effekte sind in Snagit nicht verfügbar. Der knappe Funktionsumfang ist nachvollziehbar, da TechSmith mit Camtasia eine separate Anwendung für (Video-) Bildschirmaufnahmen und Videobearbeitung anbietet.

Export und Weitergabe

Die erfassten sowie bearbeiteten Aufnahmen können mittels Snagit geteilt oder an andere Anwendungen weitergegeben werden. So könnt ihr eure Ergebnisse unter anderem direkt per Mail versenden, auf Google Drive oder Dropbox ablegen sowie auf Facebook oder Twitter veröffentlichen.

Die Bilder lassen sich im PNG, JPG, TIFF, GIF oder BMP Format exportieren. Für die Videos stehen die Formate MP4 und GIF zur Verfügung.

Solltet ihr die Bilder direkt ohne Speichervorgang in ein Dokument einsetzen wollen, so funktioniert dies problemlos mit die Kopierfunktion.

Fazit

Snagit 4 überzeugt in allen Belangen. Eine übersichtliche und schlichte Benutzeroberfläche, der optimale Funktionsumfang sowie einfache Bedienung führen innerhalb kürzester Zeit zu professionellen Ergebnissen. Solltet ihr regelmässig Screenshots erstellen und diese weiterverarbeiten, so kann ich euch Snagit 4 bestens empfehlen.

Snagit 4 kann im Mac App Store zu einem Preis von CHF 48.00 bezogen werden. Eine kostenlose Testversion kann auf der Entwickler-Webseite heruntergeladen werden.

Bitte teile diesen Beitrag:

Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.