• Teilen auf Google+

Microsoft hat im Sommer eine neue Skype App für iOS veröffentlicht, die eine Vielzahl neuer Funktionen mit sich brachte und unter anderem darauf ausgelegt war, in Umfeld der Sozialen-Medien Schritt zu halten. Damals stellte das Unternehmen aus Redmond auch eine Skype-Desktop Vorabversion vor, die einige identische Funktionen beherbergte. Diese Woche beendete Microsoft den öffentlichen Beta-Test und gab die offizielle Version für verschiedene Plattformen – unter anderem macOS – frei.

Die neue Skype Desktop-Version weist viele neue Funktionen sowie eine komplett überarbeitete Benutzeroberfläche auf. Das Erscheinungsbild lässt sich zudem mithilfe von Farben und Themen den eigenen Bedürfnissen anpassen.

Skype funktioniert neu Geräteübergreifend. Dies bedeutet, dass alle über Skype erhaltenen Nachrichten und Inhalte auf beispielsweise macOS, iOS, Windows oder anderen Geräten abgeglichen werden. Die Anwendung ermöglicht darüber hinaus neu Cloud-basiertes Teilen von Dateien mit bis zu 300 MB Grösse.

Skype Screenshot

Weiter können Chat-Listen nach verschiedenen Kriterien, wie Zeit, ungelesen respektive gelesen oder Status geordnet werden. Benachrichtigungen wurden zentralisiert und ermöglichen die verpassten Unterhaltungen an einem Ort nachzulesen. So können Reaktionen auf Nachrichten, @-Erwähnungen in Gruppen-Chats oder Passagen, in denen der Benutzer erwähnt wurde, schnell nachvollzogen werden.

Ebenfalls hinzugekommen ist die Mediengalerie, die alle erhaltenen Medien, Links oder Dateien aufbewahrt. Neu lassen sich Add-ins installieren, mit deren Hilfe beispielsweise Ereignisse geplant, Geld an Freunde und Familie gesendet oder GIFs gesucht werden können. Zudem können damit Videos geteilt oder Inhalte auf Plattformen wie Giphy oder Bing gesucht werden.

Die neue Skype Version kann auf der offiziellen Webseite kostenlos bezogen werden. Bestehende Nutzer sollten die Aktualisierung auf Version 8.9.0.1 automatisch erhalten.