Als die erste Version OmniOutliner im Jahr 2000 veröffentlicht wurde, befand sich OS X noch in der öffentlichen Beta. Fast 17 Jahre später, genau genommen Anfang April 2017, wurde die aktuelle Version OmniOutliner 5 auf den Markt gebracht. Mit dem durch The Omni Group entwickelten Gliederungseditor lassen sich Ideen festhalten, strukturieren und ordnen.

Vom ersten Gedanken bis zum fertigen Dokument

Wir sind alle laufend mit dem Schreiben konfrontiert: sei es um eine Kurznachricht an einen Freund zu verfassen, den Status in Facebook zu kommentieren oder eine Chat-Anfrage des Arbeitskollegen zu beantworten. Was bei kurzen Texten fast intuitiv klappt, setzt bei längeren ein überlegtes Vorgehen voraus.

OmniOutliner 5 unterstützt den Benutzer in diesem Prozess und begleitet ihn vom ersten Gedanken bis zum fertig ausformulierten Dokument. Die Gedanken werden dabei unabhängig von ihrer Wichtigkeit in einer Listenform erfasst. Jedem Eintrag können weitere Hinweise wie Notizen, Dateien oder Sprachmemos, die sich direkt in der Anwendung erstellen lassen, hinzugefügt werden.

Danach werden die Einträge durch einfaches Verschieben sortiert und übergeordneten Themen zugeordnet, womit eine sinngemässe Reihenfolge und Hierarchie entsteht. Damit der Überblick nicht verloren geht, lassen sich die untergeordneten Einträge sowie Notizen ein- und ausblenden.

Dank der so erarbeiteten Gliederung können nun Stichworte zu vollständigen Sätzen und Sätze zu Kapiteln ausformuliert werden.

Individuell anpassbare Struktur

OmniOutliner 5 beinhaltet eine umfangreiche Sammlung an Vorlagen, die beim Programmstart zur Auswahl stehen. Jede beinhaltet beispielhafte Überschriften und Listenelemente und vermittelt damit einen schnellen Eindruck über das enthaltene Format. Die Vorlagen eignen sich zudem ausgezeichnet dafür, um zu Beginn die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten der Anwendung kennenzulernen.

OmniOutliner 5 - Resource Browser

Unabhängig davon, ob ein leeres Dokument oder eine Vorlage verwendet wird, die gesamte Formatierung lässt sich anpassen. Dazu stehen mehrere Werkzeuge zur Verfügung, die in den Seitenleisten zu finden sind. Dabei kann unterschieden werden, ob das neue Format auf das gesamte Dokument, Spaltentitel, Notizen, Inhalt oder nur eine der Überschriften wirken soll. Und falls das angepasste Format auch in anderen Dokumenten eingesetzt werden soll, so lässt sich dieses als eigene Vorlage abspeichern.

Eine Besonderheit von OmniOutliner 5 ist die Möglichkeit, Spalten in Dokumente einzusetzen. Damit lässt sich zusätzliche Struktur bilden und der Editor für weitaus mehr einsetzen, als reine Textgliederungen. Neben der Formatierung kann auch der Inhaltstyp jeder Spalte in der Seitenleiste festgelegt werden. Zur Auswahl stehen Kontrollkästchen, Datum, Zeitdauer, Auswahllisten, Text oder Zahlen. Darüber hinaus versteht die Anwendung einfache Kalkulationen, die je nach Gliederungsebene auch Zwischenwerte abbildet. So lassen sich beispielsweise Budgetaufstellungen mit Summen, geschäftliche Sitzungsprotokolle mit Terminen oder Aufgabenlisten mit Kontrollkästchen erstellen.

Klassische Benutzeroberfläche

Die OmniOutliner 5 Benutzeroberfläche wurde im klassischen Design gehalten. Die Werkzeugleiste weist im Originalzustand nur wenige Funktionen auf, kann aber nach eigenen Bedürfnissen mit weiteren bestückt werden. In den Seitenleisten, die sich ein- und ausblenden lassen, sind neben dem Formatbereich auch Suchfilter und Gliederungsübersicht zu finden.

OmniOutliner 5

Die Anwendung bietet verschiedene Ansichten, die für ablenkungsfreie Schreibumgebung sorgen. Im Vollbildmodus lässt sich die Oberfläche so weit reduzieren, dass bis auf das Dokument und Fussleiste nichts mehr zu sehen ist. Sollten trotzdem Formatierungswerkzeuge oder Suchfilter benötigt werden, so können die Seitenleisten durch Mausbewegung zum Fensterrand vorübergehend eingeblendet werden. Fokus-Modus geht noch einen Schritt weiter und blendet nur den bearbeitenden Abschnitt ein, womit ein konzentriertes Arbeiten weiter erleichtert wird. Mit dem Schreibmaschinenmodus wird die bearbeitende Zeile stets in der Mitte der Ansicht festgehalten und wirkt vor allem bei langer Texterfassung sehr angenehm.

Unabhängig von der gewählten Ansicht werden am unteren Fensterrand einige Informationen zum geöffneten Dokument aufgeführt. So können die Anzahl Zeilen, Wörter und Zeichen entnommen werden.

Während Texteditoren wie iA Writer und Ulysses oder Notizanwendungen wie Evernote und selbst macOS Notiz-App auf eine effiziente Dokumentnavigation in der Seitenleiste setzen, nutzt OmniOutliner 5 die macOS Finder Umgebung. Vor allem häufiger Zugriff auf Dokumente erweist sich in der Praxis dadurch etwas umständlich.

Umfangreiche Exportmöglichkeiten

Mit der aktuellen Version wurde die Suchfunktion erweitert. Die Anwendung ermöglicht das gesamte Dokument, Spaltenwerte, Status oder Notizen nach bestimmten Kriterien zu durchsuchen. Häufig verwendete Suchbegriffe lassen sich zudem abspeichern und jederzeit als Filter aufrufen.

OmniOutliner 5 beinhaltet umfangreiche Exportmöglichkeiten. So lassen sich die Dokumente in CSV, TXT, Excel 2010, HTML, Word, OPML, PowerPoint 2012, RTF oder RTFD Format exportieren und in den entsprechenden Anwendungen betrachten oder weiter bearbeiten.

Fazit zu OmniOutliner 5

OmniOutliner 5 Pro ist eine dieser Anwendungen, die bereits nach kurzer Zeit Nutzung nicht mehr wegzudenken ist. Die einfache und intuitive Bedienung sowie der ausgezeichnete Funktionsumfang motivieren, die Anwendung auch abseits der reinen Textgliederung einzusetzen.

OmniOutliner 5 kann im Mac App Store als 14-tägige Demo heruntergeladen werden. Die Essentials- (CHF 10.00, 10.99 Euro) und Pro-Versionen (CHF 60.00, 64.99 Euro) werden jeweils über In-App Kauf aktiviert. Der Funktionsvergleich der beiden Ausführungen kann der offiziellen Webseite entnommen werden. Benutzer der älteren Version können OmniOutliner 5 zum günstigeren Upgrade-Preis erwerben.

Die Anwendung ist ebenfalls für iOS Geräte erhältlich und kann zu einem Preis von CHF 29.00 (32.99 Euro) im App Store bezogen werden.

Bitte teile diesen Beitrag:

Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.