Mafia III für Mac im Test

Die beiden Vorgängertitel feierten grosse Erfolge. Das neuste Abenteuer der Spielreihe, Mafia III, glänzt durch eine filmreife Story und exzellente Atmosphäre, die selten in so einem Umfang in einem anderen Open-World-Spiel anzutreffen sind.

Mafia III versetzt euch in das ereignisreiche Jahr 1968 zurück. Die Attentate auf Martin Luther King und Robert F. Kennedy erschüttern die USA. 500.000 Leute nehmen an der grössten Anti-Kriegs-Veranstaltung in der US-amerikanischen Geschichte teil. Mit Apollo 8 umkreist das erste bemannte Raumfahrzeug den Mond.

Wie bei den beiden erfolgreichen Vorgängertiteln, steht auch in Mafia III das organisierte Verbrechen im Mittelpunkt des Geschehens. Der Titel geht auch bewusst auf einige schwierige Themen dieser Ära ein, unter anderem Rassismus. Neben den Dialogen, in denen oft rassistische Bemerkungen fallen, macht sich dies auch in einigen Spielszenen bemerkbar.

Hervorragende Inszenierung

Als Spieler schlüpft ihr in die Rolle von Lincoln Clay, der soeben aus dem Vietnamkrieg zurückkehr und Zuhause nur seine Ruhe haben will. Doch als seine Gangster-Ersatzfamilie durch die italienische Mafia ermordet wird, startet er einen gnadenlosen Rachefeldzug. Die Handlungen spielen sich in der Südstaaten-Metropole New Bordeaux ab, einem nachempfundenen New Orleans voller vielfältiger Architektur und Natur. So sorgen unter anderem die historischen Gebäude des French Quarter Stadtteils sowie das jazzgeprägte Nachtleben für hohen Wiedererkennungseffekt und verleihen dem Spiel seine einzigartige Atmosphäre. Das Open-World-Abenteuer glänzt durch detailreiche und lebendige Inszenierung der Schauplätze, die ich so bislang in keinem Mac Spiel sah.

Mafia III - macOS Screenshot 1
Mafia III – macOS Screenshot

All das Geschehen wird durch einen fantastischen Soundtrack begleitet, der perfekt in Szene gesetzt wurde. Eingeleitet mit dem unvergesslichen Song All Along The Watchtower von Jimi Hendrix sind im Spiel über 100 weitere Kultstücke der Sechzigerjahre zu hören, unter anderem Aretha Franklin, Sam Cook, James Brown oder Johnny Cash.

Filmreife Story

Die Geschichte wird im Spiel durch grandiose Zwischensequenzen erzählt. Verblüfft hatten mich hierbei vor allem die Gestik und Mimik der Charaktere, die äusserst menschlich wirken. Neben den Rückblicken, die Lincolns Vergangenheit durchleuchten, leiten die Sequenzen zugleich auch Missionen ein, die quer über New Bordeaux verteilt sind. Dies erfolgt so nahtlos, dass sich das Spiel zu einer tiefgründigen Geschichte entwickelt, deren Spannung mit jedem Voranschreiten steigt und vielfältige Schauplätze offenbart.

Mafia III gehört zu den besten Open-World-Spielen auf dem Mac.

So schleicht sich der Protagonisten durch einen unheimlichen Friedhof hindurch, wird im Sumpf von gefrässigen Alligatoren überrascht oder drängt sich durch dichten Mardi Gras Karneval vorbei. Sei es innerhalb der Räumlichkeiten oder in freier Umgebung, die Macher verstanden es alles realistisch wirken zu lassen.

Mafia III - macOS Screenshot 2
Mafia III – macOS Screenshot

Zu Beginn des Spiels wird Lincoln mit abwechslungsreichen Missionen konfrontiert: die Aufträge bergen unter anderem Kampfeinsätze mit blossen Fäusten oder schweren Waffen, Verfolgungsjagden auf Strassen oder in Wasserkanälen sowie Überfälle in gut beschützten Gebäuden. Dabei könnt ihr grundsätzlich selbst entscheiden, ob ihr die Gegner durch geschicktes Heranschleichen oder mit brachialen Balleraction aus dem Weg räumen wollt. Mit der Zeit schwankt die Qualität der Missionen, der Spielspass wird jedoch immer wieder durch die äusserst spannende Story aufgefangen.

Das optisch ausgezeichnet umgesetzte Spiel setzt hohe Hardwareleistung voraus. Um das Action-Adventure spielen zu können, werden mindestens macOS 10.12.4, Intel i5 3.2 GHz Prozessor, 8 GB Arbeitsspeicher, 50 GB freien Speicherplatz sowie AMD Radeon R9 M290X Grafikkarte mit 2 GB Speicher benötigt.

Fazit zu Mafia III

Mafia III schafft mit der hervorragenden Inszenierung, dem genialen Sound der Sechzigerjahre und einer filmreifen Geschichte eine Atmosphäre, die in diesem Umfang selten in einem Spiel anzutreffen ist. Der durch Hangar 13 entwickelte und Aspyr Media portierte Titel gehört für mich zu den besten Open-World-Spielen auf dem Mac.

Mafia 3 kann im Mac App Store oder auf Steam zu einem Preis von CHF 39.00 (43.99 Euro) bezogen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.