Das Spiel Life is Strange des französischen Entwicklerstudios Dontnod Entertainmen war im Jahr 2015 ein Überraschungserfolg. Das 3D-Abenteuer erzählte in fünf Episoden die Geschichte von zwei jungen Mädchen: Maxine „Max“ Caulfield und Chloe Price. Ein aufkommender Sturm, ein vermisstes Mädchen, eine Verschwörung und die typischen Teenager-Probleme sorgten für ein spannendes und einmaliges Spielerlebnis.

Das Prequel Before the Storm wurde durch das amerikanische Entwicklerstudio Deck Nine entwickelt und umfasst drei Episoden. Das Abenteuer widmet sich der Geschichte von Chloe und Rachel Amber – dem Mädchen, das später in Life is Strange vermisst wird. Ich fragte mich, wie gut dies funktionieren kann. Immerhin weiss ich ja, was mit dem Mädchen passieren wird. Ich wurde positiv überrascht.

Life is Strange Before the Storm Screenshot 1
Life is Strange Before the Storm Screenshot 1

Das Spiel beginnt ziemlich ruckartig. Bereits zum Start befindet sich Chloe in einer unbequemen Lage. Sie kämpft sich alleine durch ein dunkles Waldstück hindurch. Ihr Ziel ist ein Konzert der Rockband „Firewalk“, an dem sie aufgrund ihres jungen Alters eigentlich gar nicht teilnehmen dürfte. Der Weg führt an einen Türsteher vorbei, der mindestens einen Kopf grösser und doppelt so breit ist wie sie. Wie schafft es Chloe so eine Person zu überzeugen, über ihr Alter hinweg zu schauen? Mit sanfter oder doch frecher Herangehensweise?

Das Abenteuer begann – doch war es wirklich ein Abenteuer oder eine gut erzählte Geschichte? Ich wurde das Gefühl nicht los, dass ich im Spiel nur durch die richtige Wortwahl vorwärtskam. Ich begegnete Personen, die Chloe scheinbar kannte und tastete mich vorsichtig an sie heran. Doch ich merkte bald, dass Chloe nicht unbedingt für die sanften Töne bekannt war, sondern eher die frechere Spur wählte. Ihr Charakter könnte als eine Mischung aus Unsicherheit und Rebellion beschrieben werden.

Life is Strange Before the Storm Screenshot 2
Life is Strange Before the Storm Screenshot 2

Nach jeder getroffenen Entscheidung fragte ich mich „was wäre wenn?“. Und mit jedem Schritt lernte ich Chloe besser kennen. Ich staunte über die Art und Weise, wie sie mit ihrer Mutter redete. Auch ihr abweisendes Verhalten gegenüber dem Freund ihrer Mutter war speziell. Ausgezeichnet gelungen sind die rückblickenden Szenen zwischen ihrem verstorbenen Vater und ihr. Die damit verknüpften Gedanken und Emotionen wurden hervorragend illustriert, ohne dabei das Hauptabenteuer zu stark zu belasten.

Before the Storm ist eine Geschichte über die Menschen in der fiktiven Kleinstadt Arcadia Bay im US-Bundesstaat Oregon. Das Prequel verleiht den Personen, die in Life is Strange angetroffen werden, tiefere Charakterzüge. Hätte ich zuerst Before the Storm gespielt, hätte ich womöglich in Life is Strange andere Entscheidungen getroffen.

Life is Strange Before the Storm Screenshot 3
Life is Strange Before the Storm Screenshot 3

Das Spiel protzt nicht mit spektakulären Handlungen oder seltsamen Charakteren, sondern wagt sich an eine Geschichte heran, die äusserst realistisch daherkommt. Statt einfach die Erfolgsformel von Life is Strange zu kopieren, nimmt Before the Storm einen Aspekt aus dem Originalspiel heraus und baut auf diesem auf. Bis auf ein paar dramatische Szenen spielt sich das Abenteuer in einem eher mässigen Tempo ab. Die meisten Personen wirken sehr natürlich, mitsamt ihren Charakterschwächen. Die Art und Weise wie dies vermittelt wird, ist aus meiner Sicht eine der Stärken des Spiels. Oft begegnete ich scheinbar unwichtige Szenen, deren Sinn und Zweck erst später im Spiel relevant wurden.

Fazit

Mit Life is Strange: Before the Storm ist dem Entwicklerstudio Deck Nine ein ausgezeichnetes Prequel zum Originalspiel gelungen. Die Mac-Version wurde makellos durch Feral Interactive portiert. Das Abenteuer ist ein Sammelsurium verschiedener Gefühle, die hervorragend vermittelt werden. Mir hat der neue Titel durchwegs gefallen. Und wer das Originalspiel verpasst hat, sollte es spätestens jetzt nachholen.

Die Life is Strange: Before the Storm Deluxe Edition mit allen drei Episoden kann im Mac App Store zu einem Preis von CHF 27.00 (29.99 Euro) bezogen werden. Auf Steam ist das dreiteilige Abenteuer zu CHF 32.00 erhältlich.

Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.