Als iA Writer erstmals veröffentlicht wurde, war es eine der ersten Anwendungen, die den Fokus auf ablenkungsfreies Schreiben setzte. Auch in den Folgeversionen wurde die populäre Schreibumgebung nicht mit Funktionen überladen, sondern mit gut durchdachten Details aufgewertet. Die Neuerungen im kürzlich veröffentlichten iA Writer 5 unterteilt das Entwicklerteam Information Architects (iA) in drei Bereiche: verbesserte Dateiorganisation, Wundertüte und Leistungsverbesserung.

Verbesserte Dateiorganisation

iA Writer wurde in der Version 5 mit der Organizer-Seitenleiste ergänzt. Damit ermöglicht die Schreibumgebung einen schnelleren Zugriff auf Dateien, Speichermedien sowie Favoriten. Die Seitenleiste kann nach wie vor mit den intuitiven Maus- und Trackpad-Gesten erreicht werden.

iA Writer 5 - Dateiorganisation
iA Writer 5 – Dateiorganisation

Die im Finder enthaltenen Datenquellen können mittels drag-and-drop auf die Organizer-Seitenleiste hinzugefügt werden. Dateien und Ordner lassen sich von einem beliebigen Ort als Favorit auf die Seitenleiste ziehen – unter anderem aus der iA Writer Bibliothek. Die so angelegten Favoriten können darüber hinaus mittels Tastaturkurzbefehlen ausgewählt werden: beispielsweise öffnet die Kombination CTRL und 1 den ersten Favoriten auf der Seitenleiste.

In meinem Testbericht zu iA Writer 4 fand ich nahezu nur lobende Worte. Bis auf einen Punkt: die limitierte Breite der Seitenleiste. Vor allem längere Dokumenttitel waren dadurch nicht immer vollständig ersichtlich und damit verbundene Handhabung etwas mühsam. Mit der neuen Version wurde die Ansicht optimiert und ermöglicht neu, die Leistenbreite mittels der Maus individuell festzulegen.

Oberhalb der Organizer-Seitenleiste sind neu Schaltflächen zu finden, die eine Navigation zwischen den besuchten Ordner ermöglichen. Durch ein längeres Betätigen einer der Navigationstasten kann zudem die gesamte Historie aufgerufen und direkt zum gewünschte Ordner navigiert werden.

iA Writer 5 - Navigation
iA Writer 5 – Navigation

Die Auswahl von Dateien wurde ebenfalls vereinfacht. Neu kann mittels Shift-Klick ein zusammenhängender Bereich in der Bibliothek ausgewählt werden. Mit Befehl-Klick lassen sich hingegen mehrere Dateien auswählen.

Wundertüte

iA Writer nutze ich vorwiegend im Nacht-Modus. Der dunkle Hintergrund mit den hellen Schriften empfinde ich vor allem beim längeren Schreiben als sehr angenehm. Passend dazu wird mit der neuen Version auch ein dunkles Programmsymbol mitgeliefert, welches in den Einstellungen aktiviert werden kann.

Über die optionale Werkzeugleiste am unteren Fensterrand konnten bislang Formatierung, Syntaxkontrolle und statistische Informationen erreicht werden. Neu lässt sich zudem über das Kontextmenü eine nur statistische Leiste einblenden.

iA Writer ist seit geraumer Zeit in Deutsch, Englisch und Japanisch verfügbar. Mit der neuen Version wird die Liste um Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch und Chinesisch ergänzt.

Leistungsverbesserung

iA Writer 5 ermöglicht neu Bilder aus Safari und Photos per drag-and-drop in die Dokumente hinzuzufügen. Zu den weiteren Optimierungen zählen unter anderem:

  • Verbesserte Stabilität für Ordner mit vielen Bildern und Grössen
  • Mehrere Inhaltsblöcke können nun in beliebiger Reihenfolge in den Editor eingefügt werden
  • Verfeinerung der Sichtbarkeit von Tabs im Vollbildmodus
  • Verbesserte Cursorposition beim Aktivieren der Wortarten-Hervorhebung

Meinen ausführlichen Testbericht zu der Vorversion könnt ihr unter folgendem Link auf Mac Style nachlesen.

iA Writer 5 ist als kostenloses Update für bestehende Benutzer verfügbar. Die Anwendung kann im Mac App Store zu einem Preis von CHF 29.90 (32.99 €) bezogen werden. Die Versionen für iPhone und iPad sind zu einem Preis von CHF 5.00 (5.49 Euro) im App Store verfügbar.

Bitte teile diesen Beitrag:

Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.