Apple hat seine professionelle Videobearbeitungsanwendung Final Cut Pro X aktualisiert und bringt in der Version 10.4 neuen Funktionen wie 360° VR-Videobearbeitung, erweiterten Farbkorrektur-Werkzeugen und Unterstützung für High Dynamic Range (HDR)-Videos. Final Cut Pro-Anwender können nun erstmals 8K-Videos in voller Auflösung auf einem Mac bearbeiten. Apple erweitert ausserdem die 360-Grad VR-Video-Unterstützung für die begleitenden Final Cut Pro-Anwendungen Motion und Compressor.

Final Cut Pro bietet professionellen Videocuttern bei der Bearbeitung von VR-Inhalten die Möglichkeit, 360-Grad-Videos zu importieren, zu bearbeiten und bereitzustellen und das Projekt in Echtzeit über ein angeschlossenes HTC VIVE-Headset mit SteamVR anzusehen. Die Anwender können ganz einfach 360-Grad-Titel in 2D oder 3D hinzufügen, unschärfen, Leucht-Effekte und andere Effekte nutzen. Standardfotos und -videos können auch VR-Projekten hinzugefügt und 360-Grad-Videos können direkt auf Websites wie YouTube, Facebook und Vimeo veröffentlicht werden.

Final Cut Pro X 10.4 iMac HDR AR

Das Update enthält auch leistungsstarke Werkzeuge für die professionelle Farbkorrektur. Farbräder verfügen über integrierte Regler zur Einstellung von Farbton, Sättigung und Helligkeit. Farbkurven ermöglichen feine Farbanpassungen mit mehreren Kontrollpunkten, um bestimmte Farbbereiche zu erreichen und mit Hilfe einer Pipette hat der Benutzer die Möglichkeit, bestimmte Farben zu testen und den manuellen Weissabgleich anzuwenden. Benutzer können auch benutzerdefinierte Lookup-Tabellen (LUTs) aus Farbkorrekturprogrammen wie DaVinci Resolve und Websites wie PremiumBeat, Color Grading Central und anderen anwenden.

Durch die Unterstützung der gängigsten HDR-Formate erhält Final Cut Pro Zugang zu einem erweiterten Helligkeitsbereich, um realistische Bilder zu liefern. Mit I/O-Geräten von AJA und Blackmagic mit Helligkeitsstufen bis zu 10.000 nits können Cutter Videos auf HDR-Monitore ausgeben. Die neuen Werkzeuge zur Farbkorrektur unterstützen sowohl HDR- als auch Standard Dynamic Range (SDR)-Video. Mit Hilfe von Tone Mapping können Anwender die HDR- und SDR-Ausgabe für den Broadcast einfach ändern.

Zusätzliche Funktionen in Final Cut Pro 10.4:

  • Einfacher Import von iMovie-Projekten von iPhone und iPad in Final Cut Pro für erweiterte Bearbeitung, Audiobearbeitung, Grafikanimationen und Farbkorrekturen.
  • HEVC und HEIF unterstützen den Import und die Bearbeitung von Video- und Fotoformaten von Apple-Geräten.
  • Aktualisierte Audioeffekt-Plug-Ins von Logic Pro X mit neugestalteten, skalierbaren Oberflächen.
  • Schnellere Optical-Flow-Analyse auf Basis von Metal, Apple’s neuer Grafiktechnologie.

Mit Motion 5.4 können Anwender 360-Grad-VR-Titel und -Effekte erstellen, auf die in Final Cut Pro sofort zugegriffen werden kann. Das Update macht es ausserdem einfach, jederzeit zwischen allen Arten von Motion-Projekten zu konvertieren, realistische, federnde Animationen mit dem neuen Overshoot-Verhalten zu erstellen und fotografisch inspirierte Looks mit neuen Filtern anzuwenden. Mit Compressor 4.4 können Anwender 360-Grad-Videos mit sphärischen Metadaten nach Industriestandard liefern. Mit Compressor können Benutzer HEVC- und HDR-Videos exportieren und gleichzeitig eine Reihe neuer Optionen für die Bereitstellung von MXF-Dateien hinzufügen.

Final Cut Pro 10.4 ist als kostenloses Update für bestehende Benutzer und für neue Benutzer im Mac App Store für CHF 300.00 (329.99 Euro) erhältlich. Auch Motion 5.4 und Compressor 4.4 sind als kostenlose Updates für bestehende Benutzer und für jeweils CHF 48.00 (54.99 Euro) für neue Benutzer im Mac App Store erhältlich. Kunden aus dem Bildungsbereich können das Pro Apps Bundle für Bildung für CHF 219.00 (229.99 Euro) erwerben.