Apple hat gestern den an der diesjährigen WWDC Entwicklerkonferenz vorgestellten iMac Pro veröffentlicht. Die neue Produktlinie richtet sich an professionelle Anwender, die eine Leistung auf Workstation-Niveau benötigen. Mit Xeon-Prozessoren mit bis zu 18 Kernen, bis zu 22 Teraflops Grafikleistung und einem 27 Zoll Retina 5K Display ist iMac Pro der bisher leistungsstärkste Mac.

Leistung auf Workstation-Niveau

Mit Prozessoren der nächsten Generation, einem Retina 5K Display, der bisher leistungsstärksten Grafik, die es in einem Mac gab, schnellem Speicher und fortschrittlicher I/O, wurde der iMac Pro für die anspruchsvollen Pro-Workflows entwickelt und ist das erste All-in-One Gerät, das von Grund auf für Leistung auf Workstation-Niveau entwickelt wurde. Mit einem völlig neuen Wärmemanagement bietet iMac Pro bis zu 80 Prozent mehr Kühlleistung im gleichen leisen, dünnen und nahtlosen Aluminium- und Glasgehäuse.

Apple iMac Pro allinone

iMac Pro ist am Rand immer noch nur 5mm dünn und kommt in einem neuen Finish in Space Grau mit dazu passenden Magic Keyboard, Magic Mouse und einem optionalen Magic Trackpad daher. Das Display liefert mit 500 Nits Helligkeit, einem grossen P3-Farbraum und Unterstützung für eine Milliarde Farben ein noch lebendigeres und lebensechteres Bilderlebnis. iMac Pro verfügt ausserdem über vier Mikrofone mit Beamforming-Technologie, eine neue 1080p FaceTime HD Kamera mit verbesserter Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen und neue Lautsprecher, die bis zu 50 Prozent lauter sind.

Fortschrittliche Grafik

Mit einem Rechenkern der nächsten Generation und bis zu 16 GB On-Pack-High Bandwidth Memory (HBM2) bietet der iMac Pro mit der Vega GPU bis zu 11 TeraFLOPS Rechenleistung mit einfacher Präzision für Echtzeit-3D-Rendering und VR mit hoher Bildrate. Und für halbgenaue Präzisionsberechnungen, ideal für maschinelles Lernen, liefert iMac Pro eine Leistung von bis zu 22 TeraFLOPS.

iMac Pro unterstützt ausserdem bis zu 4 TB SsD und bis zu 128 GB ECC-Speicher und mit vier Thunderbolt 3 Ports können bis zu zwei Hochleistungs-RAID-Arrays und zwei 5K-Displays gleichzeitig angeschlossen werden. Zum ersten Mal auf einem Mac bietet iMac Pro 10Gb Ethernet für eine bis zu zehn Mal schnellere Netzwerkverbindung.

Apple iMac Pro Accessories

Neues Niveau bei Integration und Sicherheit

Das Gerät bringt mit dem T2 Chip, Apples Mac-Silizium der zweiten Generation, ein neues Mass bei Integration und Sicherheit für den Mac. Durch die Entwicklung und Integration mehrerer neuer Controller – wie beispielsweise des System Management Controllers, des Bildsignalprozessors, des Audio-Controllers und des SsD-Controllers – bietet T2 neue Fähigkeiten für den Mac, darunter eine verbesserte Bildverarbeitung für die FaceTime HD Kamera. T2 ermöglicht auch ein neues Niveau an Sicherheit durch Integration eines Secure Enclave-Coprozessors, der die Grundlage für neue verschlüsselte Speicherung und sichere Bootfähigkeiten bietet. Die dedizierte AES-Hardware verschlüsselt Daten auf der SsD, ohne dass die Leistung beeinträchtigt würde, während der sichere Bootvorgang dafür sorgt, dass nur vertrauenswürdige Software beim Start geladen wird.

Zusätzlich zum neuen iMac Pro arbeitet Apple an einem neu gestalteten Mac Pro in einem modularen und upgrade-fähigen Design sowie an einem neuen High-End Pro-Display.

iMac Pro ist seit gestern in der Standardkonfiguration zu einem Preis von CHF 5’799 (5’499 Euro) erhältlich. Für die höchste Ausführung verlangt Apple beachtliche CHF 14’978 (15’508 Euro).

Verfasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.